Verteidigungskunst

Erkenne dich selbst, Schütze dich

52 Blöcke – Die wahre amerikanische Kampfkunst

/
/
/
62 Views

Wenn man über die verschiedenen Kampfkünste und Kampfstile aus der ganzen Welt spricht, muss das wenig bekannte urbane System von 52 Blocks, eine Variation des breiteren Stils Jailhouse Rock, ins Gespräch kommen. Die Forscher Daniel Marks und Kamma Hunter haben argumentiert, dass Jailhouse Rock tatsächlich Amerikas einzige „Native Martial Art“ ist. Mit einem afrikanischen Einfluss und vermutlich im 17. und 18. Jahrhundert von Sklaven entstanden, entwickelten sich 52 Blocks in den Straßen von Brooklyn und US-Gefängnissen. Der Stil konzentriert sich auf Nahkampftechniken, ähnlich den Selbstverteidigungssituationen, die in Umgebungen wie Gefängnissen, Toiletten, Gassen und Fluren zu finden sind, in denen die Bewegung eingeschränkt wäre.

Wie oben erwähnt, ist 52 Blocks, auch „52 Hand Blocks“ und „The 52’s“ genannt, Teil einer größeren Sammlung von Kampfstilen, die als „JHR“ oder „Jailhouse Rock“ bezeichnet werden. 52 Blocks und ihre Varianten ähneln den Kampfkünsten Capoeira und Savate, beides Kampfsysteme im Zusammenhang mit urbanen kriminellen Subkulturen, die einen allmählichen Kodifizierungsprozess durchliefen, bevor sie sich als für den Mainstream zugängliche Kampfkünste etablierten. Andere Variationen aus der JHR-Kollektion sind Comstock, San Quentin-Stil, Mount Meg und Stato, jeder Name bezieht sich auf das Gefängnis, in dem es begonnen wurde. Als es in den frühen 70er Jahren an Popularität und Bekanntheit gewann, scheint Jail House Rock zum ersten Mal in den Medien in einem Artikel über Kampfkünste im Gefängnis mit dem Titel „KARATE IN PRISON: Menace, or Means of Spiritual Survival?“ in Black aufgetaucht zu sein Gürtelmagazin vom Juli 1974.

Trotz der weit verbreiteten Meinung ist 52 Blocks weder ein Stil des Westernboxens, noch ist es Wing Chun gemischt mit Westernboxen. Der Kämpfer gilt als defensiver Stil, der durch ständige Bewegung Öffnungen für Angriffe schafft. Der Kämpfer fängt Schläge mit den Unterarmen und Ellbogen ab. Kurze Kraftschläge, fließende Bewegungen und Gegenschläge sind alles Aspekte von 52, die betont werden, während scharfe und ausweichende Beinarbeit verwendet wird. Im Gegensatz zum Boxen, aber ähnlich wie beim Muay Thai, werden die Ellbogen häufig verwendet, um den Gegner zu schlagen.

Viele der Argumente und widersprüchlichen Informationen über 52 Blocks stammen davon, ob der Stil überhaupt von „Uprocking“ oder dem, was die meisten von uns Breakdance nennen, beeinflusst wurde oder nicht. Einige glauben, dass diese Verbindung der Aspekt einiger der Kampftechniken ist, die von den „Diss-Moves“ inspiriert oder kopiert wurden, die aus dem Brooklyn Rock oder Uprock-Stil des Breakdance stammen. Es sieht so aus, als ob Sie so viele Quellen wie möglich finden können, die diese Verbindungen zwischen 52 und Urban Dance benennen, im Gegenteil, was es zum Thema von 52 mit den widersprüchlichsten Informationen macht.

Da viele Praktizierende der 52-Jährigen das Gefühl hatten, dass ihr System lange Zeit übersehen wurde, nimmt es jetzt seinen rechtmäßigen Platz in der Geschichte der Kampfkünste ein, das Produkt der seit langem wachsenden Medienberichterstattung. Jack Johnson, der erste schwarze Schwergewichtler, ist einer der hochkarätigen Boxer, der zum ersten Mal 52 und professionelle Boxer wie Mike Tyson Zab Judah und Bernard Hopkins unterstützt haben, haben die Existenz des Stils bezeugt und ihm eine Stimme der Legitimität von wahren Kämpfern verliehen. Rashad Evans, ehemaliger UFC-Champion im Halbschwergewicht, hat auch 52 und seine Wirksamkeit gefördert.



Source by John Specht

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Verteidigungskunst All Rights Reserved
Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :