Verteidigungskunst

Erkenne dich selbst, Schütze dich

9 Dinge, die jeder Anfänger wissen sollte, bevor er mit dem Karate-Unterricht beginnt

/
/
/
34 Views

Hier ist eine Liste von 9 Tipps, die jeder Anfänger zu Beginn des Karate-Unterrichts kennen sollte. Wenn Sie diese Tipps kennen, haben Sie mehr Wissen als 95% aller Anfänger. Wenn Menschen ihr Kampfsporttraining zum ersten Mal beginnen, haben sie vorgefasste Gedanken darüber, was sie in einer typischen Karateklasse tun werden. Obwohl die von mir erwähnten Tipps zwischen den Schulen leicht variieren können, können Sie nichts falsch machen, wenn Sie diese Informationen im Voraus kennen!

1. Es ist üblich, Ausbilder als Sir, Ma’am oder Sensei anzusprechen. Auf diese Weise zeigen Sie, dass Sie Respekt vor dem Ausbilder haben und die Disziplin der Kampfkünste verstehen. Karate-Unterricht hilft dir dabei, Disziplin und Respekt zu erlernen, wenn du Erfahrung als Kampfkünstler sammelst.

2. Eine Karateschule wird oft als Dojo, Dojang, Schule oder Trainingshalle bezeichnet. Dojo ist die Abkürzung für Dojang und bedeutet einfach einen Ort, an dem sich Menschen versammeln, um in den Kampfkünsten zu trainieren.

3. Verbeugung ist ein Zeichen des gegenseitigen Respekts gegenüber einer anderen Person. Viele Amerikaner beziehen „Verbeugung“ damit, sich vor Autorität zu verbeugen oder dass jemand besser ist als er. Dies ist in den Kampfkünsten überhaupt nicht der Fall, es ist ein gegenseitiges Zeichen des Respekts. Je nachdem, wie traditionell die Schule ist, sollten Sie sich verbeugen, wenn Sie die Trainingshalle betreten und verlassen, wenn Sie den Unterricht beginnen und beenden und wenn Sie mit Ihrem Lehrer sprechen. Dies wird von Schule zu Schule unterschiedlich sein, also haben Sie keine Angst zu fragen.

4. Sei immer höflich und respektvoll gegenüber anderen. Dies sollte sowieso ein Mantra sein, nach dem du lebst; In einer Kampfsport-Trainingshalle ist dies jedoch eine Regel! Verliere dein Ego, behandle andere so, wie du behandelt werden möchtest, weißt du, die Grundlagen. Sobald Sie durch die Tür gehen und das Dojo betreten, sind Sie kein Arzt, keine Mutter, kein Vater, kein Anwalt, keine Kassiererin usw. mehr. Sie sind ein Student.

5. Sehen Sie sich eine Klasse an, bevor Sie sich anmelden, damit Sie sehen, was an der Schule unterrichtet wird. Dies ist ein häufiger Fehler von Anfängern. Sie melden sich für den ersten Ort an, den sie besuchen, nur um festzustellen, dass dies nicht die Art von Training war, nach der sie gesucht haben. Wenn der Ausbilder extrem aufdringlich ist und nicht zulässt, dass Sie eine Klasse sehen oder kostenlos ausprobieren, sollte dies ein Zeichen sein. Mir ist klar, dass Schulen Geld verdienen müssen, jedes Unternehmen tut es! Wenn Ihr Programm großartig ist, müssen Sie die Leute nicht unter Druck setzen, sich anzumelden!

6. Die richtige Einstellung haben – bei Kampfkunst geht es nicht darum, „jemanden in den Hintern zu treten“! Karate-Unterricht stärkt das Selbstvertrauen und hilft, das Selbstwertgefühl zu stärken. Es ist ein großartiges Training und es wird Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren und in Form zu kommen. All dies ist wahr! Das Ziel ist es zu lernen, wie man ein starker Kampfkünstler ist und wenn man sich verteidigen muss, muss man gut darin sein. Schützen Sie sich und Ihre Familie auf jeden Fall! Training, um Kämpfe zu beginnen und den Hintern zu treten, überhaupt nicht! Versteh mich nicht falsch, das Kämpfen im Ring ist nicht nur eine großartige Erfahrung, es ermöglicht dir auch, deine Fähigkeiten im richtigen Forum zu testen, nicht zum Spaß auf der Straße.

7. Sie müssen offen für das Lernen sein – wenn Sie bereits alles wissen, warum sind Sie dort? Viele jüngere Schüler kommen mit der Einstellung herein, dass sie bereits viel wissen, wenn sie üben, was sie im Fernsehen sehen. Sie können ein paar Dinge wissen, die auf Forschung basieren, und das ist großartig; Um sich zu verbessern, müssen Sie jedoch offen für das Lernen sein. Der Tag wird bald kommen, an dem Sie auf Ihren nächsten Rang testen und genügend Zeit haben, um Ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

8. Arbeite hart und gib immer dein Bestes! Kampfkunst wird Ihnen helfen, Ihre Grenzen zu erweitern und Dinge zu tun, die Sie nie für möglich gehalten hätten. Indem Sie hart arbeiten und sich sicher anstrengen, erweitern Sie Ihren Geist und Körper und wachsen als Kampfkünstler. Je mehr Sie geben, desto mehr erhalten Sie zurück!

9. Helfen Sie anderen, während Sie wachsen und sich als Kampfkünstler entwickeln. Ein Teil des Lernens und der Verbesserung Ihres Lebens besteht darin, auch anderen etwas zurückzugeben. Ich meine nicht, dass du herumlaufen und alle korrigieren und alles wissen solltest, das ist nicht der Punkt. Aber ich meine, anderen zu helfen, ihre Ziele zu erreichen, Techniken zu verbessern und bessere Kampfkünstler zu werden.



Source by Scott Polderman

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Verteidigungskunst All Rights Reserved
Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :