Verteidigungskunst

Erkenne dich selbst, Schütze dich

Die 5 wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie mit dem MMA-Training beginnen

/
/
/
46 Views

Es gibt einige Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie mit dem MMA-Training beginnen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen und zu entscheiden, ob dies wirklich etwas ist, das Sie tun können oder sollten.

1. Kann Ihr Körper das vertragen?

Bevor Sie mit irgendeiner Form körperlicher Aktivität beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren; vor allem, wenn es sich um eine intensive Form der Aktivität handelt, wie zum Beispiel beim Mixed-Martial-Arts-Training. Auch wenn Sie sich rundum gesund fühlen und nicht so schnell ermüden, müssen Sie es trotzdem tun. Es gibt viele ernsthafte Gesundheitsprobleme, die erst zu spät zu spüren sind und die sich durch rigoroses Training verschlimmern können.

2. Beim MMA dreht sich alles um Cross-Training

Um ein erfolgreicher MMA-Kämpfer zu sein, musst du Cross-Trainieren. Heutzutage kann man nicht nur eindimensional sein, da sich die MMA-Kampftechniken im Laufe der Jahre weiterentwickelt haben. Wenn in den 90er Jahren bei den ersten im Fernsehen übertragenen Mixed-Martial-Arts-Events ein reiner Submission-Grappler wie Royce Gracie andere Kämpfer dominieren konnte, schafft man es heute nicht mehr, wenn man nur brasilianisches Jiu-Jitsu kennt. Jeder hat Zugang zu einem abwechslungsreichen Training und wenn Ihr Spiel nur auf einer Dimension basiert, sind Ihre Chancen, einen Kampf zu gewinnen, gering. Eine Kombination aus Wrestling (griechisch-römisch oder sogar Freestyle-Wrestling), brasilianischem Jiu-Jitsu (oder einer anderen Submission-Grappling-Kunst wie Catch Wrestling oder Sambo) und Muay-Thai-Fähigkeiten gilt als ideale Mischung im MMA und, wenn Sie ein Hintergrund in einem davon haben Sie bereits eine gute Basis, auf der Sie aufbauen können.

Auf der anderen Seite, wenn Sie bereits ein guter Wrestler, ein guter Submission-Grappler und ein guter Stürmer sind, werden Sie nicht unbedingt ein guter MMA-Kämpfer. Du brauchst immer noch einen spezialisierten MMA-Trainer, der dir beibringt, wie du all diese Fähigkeiten und alles andere, was spezifisch für den Sport ist, kombinierst.

3. Bleib bescheiden

Wenn Sie ein großes Ego haben, denken Sie noch einmal darüber nach, bevor Sie einem MMA-Fitnessstudio beitreten. Sie können es immer noch tun, aber wenn Sie im Fitnessstudio nicht bescheiden sein können, werden Sie entweder auf die harte Tour lernen oder gezwungen werden, zu gehen. Denken Sie daran, dass Sie einem Fitnessstudio beitreten, um etwas zu lernen, und nicht, um den anderen dort zu beweisen, dass Sie besser sind als sie. Das ist nicht die Haltung eines Kämpfers, und das tolerieren nicht viele Leute.

Die Bereitschaft zu lernen ist wohl eine der wichtigsten Eigenschaften eines Kämpfers. Sie müssen aus Ihren eigenen Fehlern lernen und sich daran erinnern, dass Sie manchmal aus einer Niederlage viel mehr lernen als aus einem Sieg. Seien Sie nicht wütend oder entmutigt, wenn Sie beim Sparring immer verlieren, sondern versuchen Sie, aus diesen Erfahrungen zu lernen, bis Sie besser werden und Sie an der Reihe sind, zu gewinnen.

4. Gesund essen und schlafen

Ohne die richtige Ernährung ist Training fast nutzlos. Wenn Sie sich entscheiden, mit dem MMA-Training zu beginnen, sollten Sie wissen, dass zuerst einige Änderungen des Lebensstils vorgenommen werden sollten. Richtig essen und viel Wasser trinken ist eines der wichtigsten. So kannst du dich nicht nur besser auf das Training einstellen, sondern wirst auch gesünder und bekommst das Aussehen eines Sportlers.

Und Sie müssen sich jede Woche von diesen wilden Partynächten verabschieden. Sie müssen jede Nacht mindestens acht Stunden schlafen, da eine ordnungsgemäße Genesung der Schlüssel ist, um sich nicht zu verletzen.

5. Nehmen Sie es einfach

Trainiere nicht zu viel. Sie müssen viel lernen, und das wird viel Zeit in Anspruch nehmen. Es gibt das Wrestling, das Schlagen, das Clinch, das Einreichen, das Konditionieren und viele andere Aspekte, die entwickelt werden müssen. Auch wenn du denkst, dass du es schaffst, versuche keine Abkürzungen zu nehmen und trainiere ab der ersten Woche wie ein Verrückter. Sie werden nur verletzt und sogar krank. Dreimal die Woche ist ein Zauber, bis man sich daran gewöhnt hat und die Trainingszeit erhöhen kann.



Source by Teagen James

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Verteidigungskunst All Rights Reserved
Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :