Verteidigungskunst

Erkenne dich selbst, Schütze dich

Die Bedeutung des Grip Fighting im Judo-Wettbewerb

/
/
/
59 Views

Griffkampf ist eine der am meisten vernachlässigten Techniken, die auf der ganzen Welt untersucht werden.

Wenn Sie jemals auf Club-, Landes- oder internationaler Ebene angetreten sind, hätten Sie bemerkt, dass ein wichtiger Teil des Wettbewerbs im Judo das Ergreifen und Ergreifen der Strategie ist.

Ich sage meinen Schülern (und mir selbst) immer, dass Regel Nummer eins lautet, Ihren Gegner niemals in den Griff zu bekommen!

Obwohl es im Training eine gute Idee ist, Ihren Gegner in den Griff zu bekommen und daran zu arbeiten, Ihre Hüften zu bewegen und seinen Angriffen zu entkommen. Im Wettbewerb Nummer eins darf man sie nie in den Griff bekommen. Wenn dein Gegner öfter den Griff hat, wird er dich für Ippon werfen oder den Kampf dominieren.

Regel Nummer zwei ist meines Erachtens der schwierigste Teil. Sie müssen Ihren Gegner daran hindern, seinen Griff zu haben, aber Sie müssen in der Lage sein, einen Griff zu erreichen, in dem Sie immer noch mit Ihrem Judo angreifen können.

Ohne dein Judo machen zu können, wirst du niemanden werfen. Wenn Sie nicht den gewünschten Griff haben, sind Sie wahrscheinlich nicht sicher genug, um einen Angriff auszuführen, da Sie mit den Griffen nicht vertraut sind.

Im Wettkampf gibt es einige Kämpfer, die dich einfach schlagen, weil sie dich entweder aus dem Weg räumen, eine bessere Technik als du haben, dich kontrollieren, damit du keinen Einwurf bekommst, jeden deiner Angriffe abschalten oder alle deine Griffe abbrechen kannst.

Ich hasse es zwar, es zuzugeben, aber es gibt viele Judo-Spieler auf der ganzen Welt, die alle ihre Judo-Matches gewinnen, nur weil sie ihre Gegner aus dem Weg räumen. Diese Kämpfer werfen niemals für Ippon, sie haben keine Grundlagen, aber was sie haben, sind überlegene Greifstrategien, die ihren Gegner unbrauchbar machen.

Ihr Griff hat zwei Hauptaufgaben: Das heißt, Sie müssen den Angriff Ihres Gegners stoppen und kontrollieren und beim Aufbau Ihrer eigenen Techniken helfen.

Indem Sie die „Krafthand“ Ihres Gegners in den Griff bekommen, können Sie möglicherweise alle ihre mächtigen Angriffe stoppen und sie unbrauchbar machen. Wenn Sie beispielsweise gegen einen Rechtshänder kämpfen, greifen Sie einfach mit beiden Händen nach rechts und drücken Sie ihn nach unten. Dies wird Ihren Gegner daran hindern, seine „Machthand“ zu aktivieren, und auf diese Weise werden viele seiner Angriffe zunichte gemacht. Eine andere Möglichkeit, die Krafthand zu verteidigen, besteht darin, mit der linken oder rechten Hand auf der rechten Schulter des Gegners zu posten. Auf diese Weise können Sie ihre Schulter blockieren und verhindern, dass sie ihre Schultern für einen Angriff drehen.

Wenn Sie in der Lage sind, Ihren Griff zu erlangen, können Sie Ihre eigenen Angriffe starten, indem Sie entweder sehr schnell den Gi Ihres Gegners „schnappen“, um eine Reaktion zu erhalten. Alternativ können Sie den Kopf Ihres Gegners nach unten ziehen und warten, bis er den Kopf nach oben gezogen hat, bevor Sie einen eigenen Angriff ausführen.



Source by Matt D’Aquino

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Verteidigungskunst All Rights Reserved
Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :