Verteidigungskunst

Erkenne dich selbst, Schütze dich

Die große britische Aikido-Kontroverse

/
/
/
86 Views

Die Aikido-Kontroverse ist jetzt Teil der britischen Aikido-Geschichte. Es war ein langer und schwieriger Kampf, die wahre Geschichte des britischen Aikido vor den falschen Behauptungen von Jack Poole und The British Aikido Board zu schützen. Sport England hat Henry Ellis völlig entlastet. Die BAB wurden angewiesen, sich bei Henry Ellis öffentlich zu entschuldigen, nachdem sie zugegeben hatten, dass Herr Poole eine Auszeichnung erhalten hatte, um ihn zu entschuldigen. Das BAB gab auch zu, dass Herr Poole seine Geschichte erst ab 1968 begründen konnte.

Die Kontroverse

(Warum so eine Kontroverse)

Vor zwei Jahren erhielt ich über das British Aikido Board ein Rundschreiben, in dem ich zu Jack Pooles feierlichem Seminar „47 Jahre im Aikido“ eingeladen wurde. Zu dieser Zeit hätte dies Herrn Poole 1952 zum ersten Mal für Aikido in Großbritannien gemacht. Dies ist eine sehr ernste Aussage und beleidigend für diejenigen wie mich und andere, die an der Geburt des britischen Aikido und seiner anschließenden Beförderung teilgenommen haben. Warum also die Kontroverse? Herr Poole war 1968 ein sofortiger Anfänger in meinem Dojo in Slough, Berks. Man muss kein Nuklearwissenschaftler sein, um zu berechnen, dass 1968 ab 2000 32 Jahre (nicht 47 Jahre) sind. Das britische Aikido Board lehnte dies jedoch in seiner Weisheit ab Beantworten Sie meine nachfolgende Beschwerde gegen die Behauptung von Herrn Pooles und verleihen Sie ihm beim Nationalen Seminar 2000 eine Samurai-Bronzestatue, um seine „40 Jahre Aikido“ zu feiern.

Der folgende Artikel beschreibt diese Ereignisse detailliert und wurde im Verlauf der Ereignisse erstellt.

Mit freundlichen Grüßen in Budo

Sensi Henry Ellis

Lesen Sie für die Geschichte des britischen Aikido den Artikel „Positives Aikido“ von Sensei Ellis in „Fighting Arts International“.

Die endgültige Analyse

Am 29. Februar 2000 sandte Sensei Ellis ein offizielles Beschwerdebrief an das British Aikido Board. Das Schreiben wurde an die Sekretärin des British Aikido Board, Frau S. Timms, gerichtet. Anschließend arrangierte Frau Timms ein Treffen in „The Hut“ mit Senseis Foster, Ellis. Eastman und Frau Timms selbst, um die im Brief beschriebenen Angelegenheiten zu besprechen. Es wurde ohne Zweifel vereinbart, dass niemand jemals von Herrn Poole gehört hatte, bevor er 1968 Anfänger im Dojo von Sensei Ellis war.

Bei der Sitzung des British Aikido Board am 23. September 2000 bestritt der Geschäftsführer des British Aikido Board, die „offizielle Beschwerde“ erhalten zu haben, als die Angelegenheit von Sensei Derek Eastman angesprochen wurde. Wenn der britische Aikido-Vorstand den Brief nicht erhalten hat, warum? Aufgrund dieses Schreibens fand das obige Treffen statt, daher werde ich noch einmal die Frage stellen, warum dieses wichtige offizielle Schreiben, das sich direkt auf die Geschichte des britischen Aikido auswirkt, nicht dem gesamten Exekutivkomitee vorgelegt wurde.

Kurz gesagt, die Beweise gegen Herrn Poole, die dem britischen Aikido Board angeboten wurden:

Sensei Ellis hat nicht ein Foto von Herrn Poole als Anfänger im Jahr 1968, sondern mehrere.

Beide Fotos zeigen deutlich Herrn Poole als Anfänger und wurden 1968 aufgenommen

Ein Video aus dem Jahr 1968, das Herrn Poole als Anfänger deutlich zeigt.

Zeugen dieser Daten:

Chiba Sensei

Ellis Sensei

Eastman Sensei

Goodwin Sensei

Staverou Sensei

Studenten aus dieser Zeit.

Als Herr Poole von einem hochrangigen Mitglied des britischen Aikido-Vorstands gefragt wurde: „Jack, wann und wo haben Sie Ihr Aikido tatsächlich begonnen?“, Antwortete Herr Poole: „Ähm, ich kann mich nicht wirklich erinnern, wann ich angefangen habe.“

Aufgrund dieser kurzen Erklärung verlieh das britische Aikido Board Herrn Poole eine schöne Samurai-Statue, um unseren neuen Führer zu feiern.

Ich wiederhole noch einmal, dass der einzige Grund für die Veröffentlichung des kontroversen Artikels auf unserer Internetseite nicht böswillig ist, sondern lediglich der Schutz der wahren Geschichte des Aikido in Großbritannien.

Zum heutigen Datum, dem 13. Oktober 2000, haben wir noch keinen Rat von einem Anwalt bezüglich einer drohenden Handlung erhalten. Wir beabsichtigen, den Artikel auf unserer Website zu behalten, und wenn Frau Timms und Herr Poole die Wahrheit anfechten möchten, warten wir geduldig auf Ihre rechtliche Antwort, um harte Fakten in Fiktion umzuwandeln.

Jack Poole

Und sein bevorstehendes

„Feier zum 47-jährigen Bestehen des Aikido“

Von Henry Ellis Sensei

Die Kontroverse

Kürzlich erhielt ich einen Brief vom britischen Aikido-Vorstand, dem die üblichen Dokumente einer früheren Hauptversammlung beigefügt waren. Unter den Papieren befand sich ein A4-Foto von Herrn Poole, das alle zu der oben genannten Feier einlud, einschließlich mir. Der Inhalt des Plakats war für viele andere und mich, die an der Geburt des Aikido in Großbritannien beteiligt waren, von großer Bedeutung. Wenn Sie meine Geschichte in „Fighting Arts International“ Nr. 93 und im Aikido Today Magazine Nr. 36 nicht gelesen haben, finden Sie sie auf dieser Webseite.

Warum all diese Sorgen?

Wie ich oben ausgeführt habe, ist die Geschichte des Aikido in Großbritannien sehr gut dokumentiert. Kenshiro Abbe Sensei stellte Aikido 1955 vor, sein erster Schüler war Ken Williams Sensei (siehe Aikido Today Magazine # 43). Von dieser frühen Gruppe ausgewählter Studenten sind die einzigen, die überleben, Williams Sensei, Haydn Foster Sensei und ich, Henry (Harry) Ellis. Williams Sensei wurde zum Nationaltrainer für Aikido in Großbritannien ernannt, und ich war der stellvertretende Nationaltrainer.

In diesen großartigen frühen Jahren reisten wir über die britischen Inseln, auch nach Frankreich und Belgien.

Wenn wir Herrn Pooles Anspruch auf 47 Jahre Aikido glauben wollen, dann würde dies ihn in die Ära von 1952/3 zurückversetzen, dies ist zwei Jahre vor der Ankunft von Kenshiro Abbe Sensei in Großbritannien. Keiner der frühen Lehrer hatte jemals von Mr. Poole gehört, bis Mr. Poole 1967/8 zu meiner „Anfängerklasse“ in mein Dojo in Slough, Berkshire, kam.

Schauen Sie sich die Fotos in beiden Magazinen an, Sie werden einen Mann mit Glatze und langem Bart sehen, das ist unverkennbar Mr. Poole. Ist es nicht vorstellbar, dass ich als dritter Dan zu diesem Zeitpunkt bemerkt hätte, dass dieser „Anfänger“ etwa 15 Jahre zuvor trainiert hatte und dass Herr Poole etwa drei Jahre bei meinen Anfängern war, hätte er es nicht gesagt mich.

Ich habe ein Buch in der Endphase der Vorbereitung in den USA mit dem Titel „Positives Aikido, 45 Jahre traditionelle Lehren“. Arthur Lockyear, der bekannteste Autor des Aikido, sammelt auch Informationen über die Geschichte des „Aikido in Großbritannien“. Ich verstehe auch, dass Sensei Williams auch etwas in der gleichen Richtung vorbereitet.

Wenn ein anderer Aikidoist die Geschichte unseres Aikido gelesen hat, werden Sie vielleicht erkennen, warum die wenigen von uns, die von den frühen Tagen übrig geblieben sind, seine Ursprünge so schützen.

Vor dieser Behauptung von 47 Jahren hat Herr Poole immer beschlossen, mich und meine Existenz bei der Teilnahme an den Sitzungen des British Aikido Board völlig zu ignorieren. Vielleicht hat er das Gefühl, wenn er mich ignoriert, kann er seine wahre Geschichte ignorieren.

Während der Zeit, in der Herr Poole in meiner Anfängerklasse war, war er immer ein guter Schüler, und ich kann mich nie an Probleme oder Bedenken erinnern. Ich habe weder Bedenken hinsichtlich der Nachahmung von O’Sensei durch Herrn Poole auf dem Poster, das ich erhalten habe, noch beneide ich die Tatsache, dass er meines Wissens die einzige Person ist, die jemals eine Note in „Budo“ erhalten hat. Ich habe jedoch ernsthafte Bedenken hinsichtlich der wahren Prinzipien des Aikido und seines Überlebens ebenso wichtig wie eine glaubwürdige Kampfkunst.

Die geplante Feier von M Poole soll im April stattfinden. Ich habe Frau Shirley Timms, der Sekretärin des British Aikido Board, geschrieben, um das British Aikido Board zu bitten, die Behauptung von Herrn Pooles zu bestätigen. Frau Timms sagte mir, dass dies einige Zeit dauern würde. Ich schlug ihr vor, dass jetzt der richtige Zeitpunkt sei, bevor er sich der „Feier“ verpflichtet.

Am Samstag, dem 11. März 2000, reiste ich mit Sensei Derek Eastmans (dem 4. Überlebenden aus den 1950er Jahren) Sohn Mark nach Birmingham. Dies war das erste Mal, dass er an einer Generalversammlung des British Aikido Board teilnahm. Er konnte nicht glauben, wie das Verfahren verlief.

Bei der Ankunft in der Sitzung eilte Frau Timms allen anderen voraus. Ich kann nur davon ausgehen, dem Vorsitzenden Toni Davies mitzuteilen, dass ich hier war, um zu Punkt 11 der Tagesordnung zu sprechen, bei dem es sich um eine andere Angelegenheit handelte. Dies ist das einzige Mal, dass Sie das Board auf andere Probleme aufmerksam machen können. Nachdem wir fast drei Stunden in der Sitzung gesessen hatten, erreichten wir schließlich Punkt 11, ein anderes Geschäft, und so schnell ich aufstand, rief der Vorsitzende die Sitzung als geschlossen an. Ich bat darum, sprechen zu dürfen, und Bill Smith Sensei, einer der angesehensten Männer im Aikido, rief „Lass den Mann sprechen“ und wieder „Lass den Mann sprechen“. Dies ist ein Missbrauch von Privilegien, den wir im British Aikido Board noch nie gesehen haben. Mir wurde die Erlaubnis verweigert, zu sprechen und die Angelegenheit von Herrn Poole anzusprechen. Mir wurde gesagt, dass Herr Poole behauptet, in Frankreich ausgebildet worden zu sein, und dass er einen Brief von O’Sensei hat. In jenen frühen Tagen, in denen auch wir in Frankreich trainiert haben, haben wir noch Kontakte in Frankreich, so dass es möglich wäre, diese Behauptung zu überprüfen. In Bezug auf den Brief von O’Sensei habe ich keinen Kommentar.

In seiner Eile, Punkt 11 von der Tagesordnung zu streichen, ließ der Vorstand auch den allerletzten Punkt auf der Tagesordnung aus, der das Datum der nächsten Sitzung war.

Durch den Schutz von Herrn Poole vor einer einfachen Frage der Authentizität hat das britische Aikido-Board seinen Anspruch, die Geschichte des britischen Aikido neu zu schreiben, tatsächlich akzeptiert und ihm ihre volle Zustimmung erteilt.

Wenn ich Aikido zeige, benutze ich immer ein paar Anfänger, um andere zum Beitritt zu ermutigen. Ich habe einen 8-mm-Film in ein Video umgewandelt, das Herrn Poole 1967/8 als Anfänger deutlich zeigt.

Zusatz:

AIKIDO in Großbritannien

Die Ursprünge und die Geschichte des Aikido in Großbritannien begannen mit seiner Einführung durch Kenshiro Abbe Sensei im Jahr 1955 und sein erster Schüler war Sensei Ken Williams. Eine kleine ausgewählte Gruppe von Dan-Klassen entwickelte sich um Sensei Williams an der Abbe School of Budo in Hillingdon Middx.

Abgesehen von Sensei Williams gibt es nur vier Überlebende aus diesen frühen Tagen, Senseis Foster, Ellis, Reynolds & Eastman. Als Sensei Foster und ich in den 1950er Jahren an der „HUT“ trainierten, war ich mir sicher, dass keiner von uns jemals gedacht hat, dass wir 45 Jahre später noch am Aikido beteiligt sein würden. Sensei Williams hatte immer großes Vertrauen in die Zukunft des Aikido und sagte mir oft, dass Aikido zur beliebtesten Kampfkunst in Großbritannien werden würde und alle frühen Dan-Klassen eines Tages Vollzeit-Lehrer sein würden. Die Förderung des Aikido in jenen frühen Tagen war ein solcher Kampf, dass ich, obwohl ich mich genauso leidenschaftlich für Aikido fühlte wie Sensei Williams, zugeben muss, dass ich seine Vision nicht geteilt habe.

Die frühe Geschichte des britischen Aikido ist bunt mit vielen Anekdoten, als wir, die frühen Lehrer, versuchten, das Aikido zu fördern. Jetzt, nach 45 Jahren, unterrichten und fördern diese ursprünglichen vier immer noch Aikido.

Nach all den Jahren fühle ich mich (Henry Ellis) immer noch so leidenschaftlich und engagiert wie damals. Ich hatte immer eine starke und positive Einstellung zum Aikido und ich weiß, dass die anderen Lehrer und ich alle sehr stolz auf unsere Geschichte und unseren kleinen Anteil an der Entwicklung einer Vision sind, die einst nur eine Vision von Sensei Williams war. Heute ist diese Vision Realität.

Ich vertraue darauf, dass jeder echte Aikido-Schüler wissen wird, dass mir meine eigene Förderung wenig am Herzen liegt, sondern nur der Schutz und die Förderung der Kampfkunst des Aikido, der ich den größten Teil meines Lebens gewidmet habe.

Mit freundlichen Grüßen in Budo,



Source by Henry Ellis

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Verteidigungskunst All Rights Reserved
Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :