Verteidigungskunst

Erkenne dich selbst, Schütze dich

Die wahre Geschichte hinter der Iron Horse Kata

/
/
/
38 Views

Tekki Kata, auch bekannt als Haihanchi, ist eine der besten Formen aller Kampfkünste. Viele Leute bezeichnen es als The Iron Horse. Wie dieser Name andeutet, handelt es sich um eine Pferdehaltungsform, und das Karateka bewegt sich während der Ausführung von einer Seite zur anderen.

Die Kraft, die von dieser okinawanischen Karate-Form erzeugt wird, ist absolut fantastisch. Der tiefe Stand trainiert die Beine, und die Bräune beginnt sich aufzupumpen, und man spürt die Chi-Kraft fast von Anfang an durch den Rahmen. Es wird normalerweise in Systemen wie dem Kyokushinkai auf dem Niveau des schwarzen Gürtels gelehrt.

Als ich Naihanchi zum ersten Mal lernte, genoss ich es am meisten, einem Partner gegenüberzutreten und ‚Kata-Rennen‘ zu veranstalten. Wir würden die Bewegung spiegeln und hin und her gehen, unsere Geschwindigkeit steigern und unsere Bewegungen verfeinern. Schließlich würden wir eine Bewegungsharmonie finden, die in vielen Kampfkunstmustern nicht verfügbar ist.

Als ich meinen Sensei nach dem Formular fragte, behauptete er, es sei für den Kampf in Reisfeldern bestimmt. Die Beinarbeit ermöglichte es einem, den Boden zu greifen, egal wie schlammig die Erde wurde. Die seitliche Bewegung funktionierte entlang der Erdarbeiten in den Reisfeldern, wo andere Fußmuster zu einem Stolpern oder Stolpern führen würden.

Im weiteren Verlauf meines Studiums stieß ich auf das Konzept, dass die Form für das Reiten auf einem Pferd konzipiert wurde. Selbst wenn ein Krieger beim Reiten seine Waffen verlor, konnte er mit der durch die Form aufgebauten Beinkraft weiter kämpfen, während er das Pferd festhielt. Ich fand das eine faszinierende Vorstellung, aber es klang nicht ganz richtig.

Schließlich stieß ich auf das Buch „Shotokan’s Secrets“ von Dr. Bruce Clayton. Der gute Arzt behauptete, dass die Kata tatsächlich für den Kampf im kaiserlichen Thronsaal des alten Okinawa gemacht wurden. Diese Theorie machte tatsächlich unglaublich viel Sinn.

Stellen Sie sich die Szene vor: Ausländische Soldaten versuchen, den König von Okinawa zu fangen, und die Leibwächter der ersten Reihe nutzen die Bewegungen der Pinan-Formen (Heian-Katas), um Verwirrung zu stiften. Währenddessen bewegen sich die fortgeschrittenen Leibwächter seitlich im hinteren Teil des Raumes, und der König wird durch eine Hintertür in Sicherheit gebracht. Diese Theorie machte nicht nur Sinn, wenn man die Bewegungen des Trainingsmusters analysierte, sondern auch im historischen Sinne.

Was die wahre Wahrheit ist, wird natürlich diskutiert, solange die Leute Karate lernen. Natürlich ist der Punkt strittig, solange die Kata diese gute, altmodische „Chi-Power“ durch die Zuglast aufbaut. Nennen Sie es Naihanchi, Tekki oder einfach nur das Eiserne Pferd, diese Karate-Kata wurde entwickelt, um die Art von Power-Karate ist bekannt für.



Source by Al Case

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Verteidigungskunst All Rights Reserved
Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :