Verteidigungskunst

Erkenne dich selbst, Schütze dich

Fighting Fit – Kampfsport und Gewichtsverlust

/
/
/
146 Views

Wenn Ihr Ziel darin besteht, Ihre Fitness zu verbessern oder Gewicht zu verlieren, Sie aber etwas Aufregenderes als Joggen auf einem Laufband tun müssen, um motiviert zu bleiben, sollten Sie vielleicht eine Kampfkunst wie Boxen, Kickboxen, Karate oder Judo in Betracht ziehen.

In diesem Artikel listen wir die 10 wichtigsten Gründe auf, warum Sie eine Kampfkunst für Fitness und Gewichtsverlust in Betracht ziehen sollten, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, ob es das Richtige für Sie ist.

1. Kampfsport zur Gewichtsreduktion betreiben

Es ist kein Zufall, dass Fitnessstudios, Personal Trainer und Produzenten von Übungsvideos und DVDs mittlerweile stark Trainingstechniken und Übungen aus den unterschiedlichsten Kampfkünsten in ihre Workouts integrieren.

Boxercise, Tae Bo, Cardio-Kickboxing, Kung Fu Aerobic und Personal Trainer, die Boxsäcke, Fokushandschuhe und Trittpolster in ihren Trainingseinheiten verwenden, sind nur einige Beispiele dafür, wie Kampfsporttraining in Cardio-Workouts für Fitness und Gewichtsverlust eingesetzt wird .

Da Kampfsporttraining typischerweise eine hohe Intensität hat und in den meisten Fällen mindestens eine Stunde dauert, verbrennt es eine maximale Anzahl an Kilojoule bzw. Kalorien pro Trainingseinheit und eignet sich daher hervorragend für jeden, der schnell abnehmen und abnehmen möchte.

2. Kampfsport für Fitness betreiben

Die meisten Kampfsportarten beinhalten Übungen und Übungen, die die kardiovaskuläre Fitness und Ausdauer verbessern, zum Aufbau von Muskelkraft und zur Verbesserung der Muskelflexibilität beitragen, sodass sie perfekt für alle sind, die ihre allgemeine Fitness verbessern möchten.

Die Verbesserung der kardiovaskulären Fitness erfordert, dass wir unsere Herzfrequenz über einen längeren Zeitraum regelmäßig erhöhen, und die meisten Kampfsporttrainings können uns dabei helfen.

Um die Kraft, Größe und Form unserer Muskeln zu verbessern, müssen wir sie regelmäßig einem Widerstandstraining unterziehen. Das Kampfsporttraining hilft bei diesem Training, indem wir Übungen wie Liegestütze und Kniebeugen mit unserem eigenen Körpergewicht als Widerstand ausführen müssen.

Verbesserte Flexibilität ist ein natürliches Nebenprodukt des Kampfkunsttrainings, da die meisten, wenn nicht alle Kampfsportarten Dehnübungen in ihr Training integrieren.

Aufgrund all dieser Fitnessvorteile gelten Kampfsportler wie Boxer und Kickboxer weithin als die fittesten Athleten der Welt und Karate-, Judo- usw. gelten als die stärksten und flexibelsten Sportler der Welt.

3. Kampfsport und Selbstverteidigung betreiben

Einer der offensichtlichsten Vorteile einer Kampfkunst besteht darin, dass sie uns die Fitness, Kraft, Geschicklichkeit und Techniken verleiht, die notwendig sind, um uns vor Angriffen durch andere zu schützen, die uns schaden wollen, falls dies jemals erforderlich sein sollte.

Wie bei einer Versicherungspolice hoffen wir, dass Sie nie in der Lage sein werden, Ihr Kampfsporttraining zu nutzen, um sich zu verteidigen, aber es ist großartig zu wissen, dass diese Fähigkeit für alle Fälle vorhanden ist.

Da es ihnen in erster Linie darum geht, unsere Herzfrequenz zu erhöhen, um Energie zu verbrennen und unsere Fitness zu verbessern, bieten viele der oben aufgeführten Workouts wie Tae Bo, Boxercise usw Lehrer in einer Kampfsportschule, die nur einen Dienst anbietet – dir eine bestimmte Kampfkunst beizubringen.

Viele Leute glauben fälschlicherweise, dass sie, weil sie während einer Sitzung mit ihrem Personal Trainer 50 Mal einen Fokushandschuh schlagen, wissen, wie man richtig schlägt und sich daher im Bedarfsfall verteidigen kann. Dies ist ein großer Fehler und wir hoffen, dass diese Leute nie in eine Situation geraten, in der dieser Glaube auf die Probe gestellt wird.

Wenn sie nicht selbst viele Jahre Kampfkunsttraining absolviert haben, können die meisten Personal Trainer und Fitnesstrainer keine Ratschläge zu Ihrer Schlag- und Tritttechnik geben, sie sind nur wirklich qualifiziert, die Fokushandschuhe oder das Kickpad für Sie zu halten Sie schlagen oder treten sie.

Denken Sie daran, obwohl diese Trainer wahrscheinlich großartig in dem sind, was sie tun, sind sie eher Aerobic-Instruktoren als speziell qualifizierte Kampfkunst-Instruktoren.

4. Kampfsport betreiben und Selbstvertrauen

Einer der größten persönlichen Vorteile des Kampfkunsttrainings ist neben der Fähigkeit, uns selbst zu verteidigen, ein hohes Maß an Selbstvertrauen.

Dieses Selbstbewusstsein resultiert zum Teil aus dem Wissen, dass wir uns durch ein gewisses Kampfkunsttraining viel besser wehren können, aber auch aus einem Erfolgserlebnis, wenn wir die uns vermittelten Techniken und das Neue beherrschen Vertrauen, das sich daraus ergibt, dass Sie sich fitter und stärker fühlen und fitter und stärker aussehen.

Angesichts der Tatsache, dass unser Selbstvertrauen eines der ersten Leiden ist und eines der schwierigsten Dinge, das danach wiederhergestellt werden kann, ist unser Selbstvertrauen, wenn wir übergewichtig werden, von besonderem Wert für diejenigen unter uns, die ein Gewichtsproblem haben.

5. Kampfsport betreiben, um das Körpergleichgewicht und die Koordination zu verbessern

Das Kampfkunsttraining hilft uns nicht nur, fitter und stärker zu werden, sondern beinhaltet in der Regel die Beherrschung einer Reihe von Techniken, die von uns ein gutes Gleichgewicht und eine hervorragende Körperkoordination erfordern.

Indem wir lernen, diese Techniken zu beherrschen, verbessern wir auf natürliche Weise unser Gleichgewicht und unsere Koordination, was uns bei anderen Aspekten unseres täglichen Lebens hilft.

6. Kampfsport für Abwechslung machen

Das Kampfkunsttraining bietet in zweierlei Hinsicht große Abwechslung.

Erstens haben die Kampfsport-Trainingseinheiten selbst eine große Vielfalt in sich, indem sie Aufwärm- und Abkühlungsübungen, Dehnübungen, Kraftaufbauübungen, Cardio-Übungen und Übungen umfassen, die uns eine Vielzahl von Techniken verbessern und lehren.

Diese Vielfalt tut sowohl unserem Geist als auch unserem Körper gut.

Zweitens gibt es eine so große Vielfalt an Kampfkünsten, dass wir leicht eine finden sollten, die unseren speziellen Zielen und Interessen entspricht.

Ob wir lieber eine Kampfkunst betreiben, die sich hauptsächlich um Schlag- oder Grappling-Techniken dreht oder eine perfekte Mischung aus beidem, oder wir einen hochtechnischen oder sehr einfachen Stil studieren möchten, die Auswahl ist groß.

7. Kampfsport lehrt Disziplin und motiviert

Jeder weiß, dass das Studium einer Kampfkunst Disziplin erfordert und lehrt.

Da es auch zielorientiert ist, ist das Training in einer der vielen Kampfkünste auch sehr motivierend.

Mangelnde Disziplin und Motivation sind die am häufigsten genannten Gründe für Misserfolge beim Abnehmen und aus diesem Grund kann eine Kampfkunst zur Gewichtsabnahme und Fitness vielen von uns, denen die erforderliche Disziplin und Motivation fehlt, um unsere Gewichtsabnahmeziele zu erreichen, helfen, diese zu überwinden gemeinsame Erfolgsbarrieren.

8. Kampfsport für Spiritualität betreiben

Eine Definition von Spiritualität ist „Aktivitäten, die sowohl uns selbst als auch diejenigen, mit denen wir interagieren, erneuern, erheben, trösten, heilen und inspirieren“.

Kampfkunsttraining wurde über viele Jahrhunderte von Millionen von Menschen praktiziert, weil es unter anderem eine große Fähigkeit hat, uns spirituell zu erheben.

Es stellt nicht nur eine bessere Verbindung zwischen unserem Geist und unserem Körper her, sondern hat auch die Fähigkeit, eine bessere Verbindung zwischen uns und unserer Welt und uns und anderen herzustellen.

9. Kampfsporttraining ist relativ günstig

Im Vergleich zu einigen Fitnessstudios und der Einstellung einiger Personal Trainer ist das Training in einer Kampfsportschule oder einem Dojo relativ günstig.

Viele Kampfsportschulen verlangen eine sehr geringe monatliche Gebühr für das Training und das Schöne daran ist, dass Sie trainieren können, wann und so oft es Ihnen passt.

Neben den geringen laufenden Schulungskosten ist der Kauf einer Uniform und der Ausrüstung, die Sie zum Training benötigen, in den meisten Fällen auch relativ günstig.

10. Kampfsport zu betreiben hat einen sozialen Aspekt

Viele Menschen, die mit dem Kampfsporttraining zur Gewichtsreduktion, verbesserten Fitness oder Selbstverteidigung beginnen, genießen es am Ende am meisten wegen seiner sozialen Aspekte.

Neben dem Training und dem Lernen mit anderen mit ähnlichen Zielen helfen viele Kampfsport-Auszubildende, sich gegenseitig zu ermutigen und zu motivieren und werden am Ende sehr gute Freunde.

Auch viele Kampfsportlehrer haben ein sehr freundliches Wesen und pflegen eine lustige und freundliche Umgebung, in der sie trainieren können, was sie bei ihren Schülern beliebt macht, die normalerweise auch enge Freunde werden.

Fazit

Wenn Ihr Ziel darin besteht, Ihre Fitness zu verbessern oder Gewicht zu verlieren, Sie aber etwas Aufregenderes als Joggen auf einem Laufband tun müssen, um motiviert zu bleiben, sollten Sie vielleicht eine Kampfkunst wie Boxen, Kickboxen, Karate oder Judo in Betracht ziehen.

In diesem Artikel haben wir die 10 wichtigsten Gründe aufgelistet, warum Sie eine Kampfkunst für Fitness und Gewichtsverlust in Betracht ziehen sollten, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, ob eine Kampfkunst für Sie das Richtige ist.



Source by Scott Haywood

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Verteidigungskunst All Rights Reserved
Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :