Verteidigungskunst

Erkenne dich selbst, Schütze dich

High School Wrestling: Was Elite-Wrestler wissen und was du nicht weißt

/
/
/
127 Views

Viele Wrestler konzentrieren sich darauf, neue Bewegungen zu lernen. Wir sind in den Vereinigten Staaten sehr bewegungsorientiert, wenn es um Wrestling geht. Wrestling ist jedoch mehr als nur das Wissen um Bewegungen. Einige Ringer kennen die sieben Grundfertigkeiten des Ringens: Stand, Bewegung, Levelwechsel, Penetration, Rückschritt, Rückengewölbe und Heben. Aber Elite-Wrestler kennen bestimmte Konzepte, mit denen Sie möglicherweise nicht vertraut sind. Wenn Sie mit all diesen Konzepten vertraut sind, ist das großartig. Auf der anderen Seite, wenn Ihr Wrestling nicht so erfolgreich ist, wie Sie es gerne hätten, können Sie hoffentlich einige der folgenden Konzepte anwenden, um besser zu werden.

Haltung und Haltungspflege

Die Haltung ist eine der sieben Grundfertigkeiten des Wrestlings. Es ist wahrscheinlich das erste Konzept, das du im Wrestling lernst. Was macht eine gute Haltung aus? Ein richtiger Stand ermöglicht dir sowohl Bewegungsfreiheit als auch die Möglichkeit, dich vor Angriffsversuchen deines Gegners zu schützen.

Sie möchten nicht in einer zu aufrechten Haltung sein. Sie möchten nicht wie der Plastikringer aussehen, den Sie auf den Trophäen stehen sehen. Ihr Gegner sollte Ihr Hemd nicht lesen können. Sie wollen im Allgemeinen Stirn an Stirn ringen. Ihre Haltung sollte ziemlich niedrig sein. Sie möchten wie eine Spiralfeder oder ein Sprinter sein, der bereit ist, in Ihren Schuss zu explodieren. Du bewegst dich im Allgemeinen vorwärts und rückwärts in einer Bleihaltung und kreist mit einer quadratischen Haltung.

Olympioniken John Smith spricht davon, die Ellbogen in den Taschen zu halten. Er sagt nur, dass Sie im Allgemeinen Ihre Ellbogen fest anziehen möchten, um sich zu schützen. Außerdem sollten Sie nicht greifen, nach vorne springen oder stolpern. Manchmal können Sie sich Ihrem Gegner einfach in einer guten Haltung nähern und darauf warten, dass er zuerst erreicht und Kontakt aufnimmt. Oder Sie können Ihren Gegner umkreisen und verfolgen, bis Sie Kopf an Kopf stehen, und dann nach Ihrem Gegner greifen. Dann, wie der ehemalige NCAA-Champion Tom Brands sagen könnte, möchten Sie schwere Hände auflegen, eine dominante Kopfposition einnehmen und Ihre Füße bewegen.

Olympian Dan Gable spricht darüber, wie man seinen Körper zu einem Block macht. Ihre Arme sind nicht leicht zu greifen, weil sie in Ihrer Nähe sind. Dein Kopf ist in deine Schultern gesteckt, sodass dein Kopf nicht leicht zu greifen ist.

Wenn Sie sich in Ihrer Haltung vorwärts oder rückwärts bewegen, sollten Sie Ihr Lead- oder Power-Leg weiterhin nach vorne halten, damit Sie immer schussbereit sind, wenn sich die Gelegenheit bietet. Eine gute Standhaltung ist wichtig. Idealerweise sollte Ihre Schusshand frei sein und Ihr Bleibein schützen.

Handkampf und Bewegung deines Gegners

Was ist Handkampf? Handkampf ist ein bisschen irreführend. Es ist irgendwie ein irreführender Begriff. Du willst nicht rausgehen und einfach anfangen, Hände und Handgelenke zu greifen und deinen Gegner zu schlagen.

Der ehemalige NCAA-Champion Daryl Weber sagt: „Handkampf bedeutet im Grunde zu wissen, wo man sein möchte, wo man die besten Chancen hat, zu punkten, es seinem Gegner aufzuzwingen und auch zu wissen, wie man sich aus den Bindungen seines Gegners löst und dorthin zurückkehrt, wo man ist sind bequem.“

Leider tragen viele Wrestler eine Krawatte mit Kragen und Ellbogen und tanzen einfach miteinander. Oder Ringer greifen mit den Händen, bewegen aber ihre Füße nicht. Sie müssen Ihren Gegner bewegen. Sie müssen drücken und ziehen und kreisen und sich wirklich dazu verpflichten.

Elite-Wrestler wie Cory Cooperman und Bill Zadick werden Ihnen sagen, dass sich Ihre Hände und Füße bewegen sollten. Wenn sich Ihre Hände bewegen, sollten sich Ihre Füße bewegen.

Die Purler-Brüder werden Ihnen sagen, dass ein guter Handkampf Bewegung erzeugt, die Ihnen hilft, einen Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen und Angriffe zu starten.

Ein weiterer Vorteil des richtigen Handkampfs kann darin bestehen, Ihren Gegner zu ermüden. Sie können seinen Nacken, Rücken und Kniesehnen verschleißen. Sie können ihn wirklich ermüden. Viele Wrestler wollen einfach nicht so hart arbeiten. Wenn Sie Ihren Gegner im ersten Abschnitt nicht ausschalten können, können Sie im zweiten oder dritten Abschnitt einen Takedown erzielen, indem Sie Ihren Gegner zu Beginn des Spiels mit richtigen Handkämpfen auspowern.

Sie müssen auch lernen, sich richtig auszubreiten, zu blockieren und neu zu schießen.

Winkel

Wenn es darum geht, Winkel zu finden, sagt Daryl Weber: „Je höher die Konkurrenz, desto härter die Konkurrenz, desto wichtiger wird dies. Sie möchten nicht nur direkt auf Ihre Gegner schießen. Das funktioniert oft, aber Wenn Sie gegen bessere Konkurrenten antreten, die wissen, wie man reagiert, die starke Hüften haben und ein gutes Gleichgewicht haben, wird es wichtig sein zu wissen, wie man Winkel findet.“

Henry Cejudo, Damion Hahn und mehrere andere Elite-Wrestler haben erklärt, dass es beim Wrestling nur um die Winkel geht. Zum Beispiel ist es wichtig zu lernen, wie man einen Sweep-Single ausführt und wirklich die Ecke schneidet.

Bohren

Bohren ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihre Wrestling-Fähigkeiten zu verbessern. Das Einstudieren und Wiederholen von Moves und Techniken macht im Allgemeinen nicht so viel Spaß wie Live-Wrestling, ist aber extrem wichtig.

Wenn Sie sich immer wieder bewegen, erinnert sich Ihr Körper daran, wie es geht, sodass Sie während eines Spiels nicht einmal darüber nachdenken müssen. Bohren ermöglicht es Ihnen, verschiedene Bewegungen und Techniken zu perfektionieren. Üben Sie nicht einfach immer wieder ein Setup und ein Finish. Üben Sie mehrere Setups und Finishs. Sie wissen, wie Sie mit den verschiedenen Positionen und Situationen umgehen, die während eines Spiels auftreten können.

Auch mit hartem Bohren kann man sehr gut trainieren. Hartes Bohren kann dich genauso gut in Form bringen wie Live-Wrestling. Aber Bohren hat den Vorteil, dass Sie Ihre Fähigkeiten wirklich schärfen können.

Der ehemalige NCAA-Champion Cary Kolat sagt, dass Bohren der Hauptbaustein von Elite-Wrestlern ist. Er sagt, dass Live-Wrestling ein kleiner Teil seines Trainings war und dass sich 70 bis 80% seines Trainings um Drill-Übungen drehten. Er sagt: „Ich habe beim Bohren ein besseres Training als je beim Live-Wrestling.“

Drilling kann Ihnen ermöglichen, Wege zu finden, um aus schlechten Positionen herauszukommen, was äußerst wichtig ist.

Der ehemalige NCAA All-American Jason Nase sagt: „Weil du stecken bleibst. Du wirst bei Aufnahmen stecken bleiben. Du wirst begraben werden. Es wird passieren. Nicht jeder macht die ganze Zeit großartige Aufnahmen. Du ‚ Du wirst Schwierigkeiten haben, aus denen du herausringen musst. Ich meine, das ist der Sport. Was machst du, wenn du in einer schlechten Position bist? Wie kommst du schnell von gut zu schlecht? Das macht den Unterschied in Spielen aus. „

Kettenringen

Chain Wrestling ist genau das, was der Name vermuten lässt. Es setzt Bewegungen in einer Kette zusammen. Es ist die Fähigkeit, nahtlos von einer Technik zu fließen oder überzugehen oder zur nächsten zu wechseln.

Manchmal sehen wir Wrestling in Stücken an. Wir denken über Setups, Takedowns, Verteidigung, Reiten und andere Segmente des Spiels nach. Wir schießen auf einen Takedown und werden angehalten, stehen dann auf und fangen von vorne an. Oder wir bekommen den Takedown und dann denken wir über ein anderes Stück wie das Reiten nach. Aber idealerweise sollten wir von einem Wrestling zum nächsten fließen.

Musikalische Noten und Muster bedeuten nicht viel, bis sie zu einem vollständigen und nahtlosen Song zusammengefügt werden. Gute Tänzer fließen nahtlos von einem Schritt zum anderen. Sie haben Flüssigkeit und Anmut. Alle Techniken und Bewegungen, die Sie kennen, sollten nicht nur als separate Teile betrachtet werden. Idealerweise sollte jedes Teil deines Wrestlings fließend mit dem nächsten verbunden sein.

Der ehemalige Weltmeister John Smith sagt: „Wir haben zwei Dinge zusammengebracht. Das ist Chain Wrestling, das ist Flow Wrestling. Du kannst das so weit bringen, wie du willst. Wenn du über Chain Wrestling redest, kann es nie enden, bis der Typ dran ist in seinen Rücken und du nagelst ihn fest und du bekommst deine Hand gehoben. Diese Abfolge von Zügen führt dich dazu, deinen Gegner zu dominieren, führt dich dazu, deinen Gegner niemals nachzulassen.

Der ehemalige NCAA-Champion Terry Brands sagt: „Es ist endlos. Das ist es, was wir am Wrestling lieben. Wir müssen nur die Einstellung bekommen, dass es keine Brocken sind. So funktioniert es nicht. Deshalb haben Jungs Probleme. Deshalb kämpfen Jungs.“

Brands sagt, dass Wrestler manchmal so aufgeregt sind, den ersten Takedown zu bekommen, und sich ihrer Fähigkeiten so unsicher sind, dass es nur eine Erleichterung ist, diesen ersten Takedown zu bekommen. Also lassen wir ein bisschen nach. Oder vielleicht hat ein Wrestler einfach nie das Kettenringen gelernt. Er bekommt einen Takedown, lässt seinen Gegner zu seiner Base gelangen und dann beginnt er wieder zu ringen, anstatt von einem Takedown direkt in eine Ride- oder Pinning-Kombination zu wechseln.

Nach einem Takedown müssen wir den Druck aufrechterhalten und uns ausstrecken, um einen Arm zu erreichen, oder vielleicht suchen wir nach einer Türken- oder Marinefahrt.

Oder vielleicht ist unser anfänglicher Takedown blockiert, aber wir gehen automatisch zu einem neuen Angriffszug über und punkten immer noch. Vielleicht schieße ich auf ein einzelnes Bein und werde gestoppt, aber dann schaue ich sofort raus und komme immer noch hinterher, um meine zwei Punkte zu holen.

Kettenwrestling ist auch auf der Unterseite wichtig. Wenn mein Sit-Out gestoppt wird, kann ich vielleicht in ein Stand-Up übergehen und von dort fliehen.

Leverage und gemein sein

Manchmal ist die Hebelwirkung ein wichtiger Schlüssel dafür, dass ein Umzug gut funktioniert. Führen Sie einen halben Nelson oder eine Armstange direkt über die Oberseite, anstatt auf die herkömmliche Weise und sehen Sie, was passiert. Greife das Kinn deines Gegners an einem halben Nelson, um es wirklich eng zu machen. Machen Sie Ihrem Gegner Unbehagen und er wird sich in die gewünschte Richtung bewegen oder einfach aufgeben. Der ehemalige NCAA-Champion Wade Schalles hat im Laufe seiner Karriere zahlreiche Gegner gepinnt und weiß viel über Hebelwirkung und das Unbehagen von Gegnern.

Der ehemalige NCAA-Champion Zack Esposito beschreibt die Spitzenposition und sagt: „Weißt du was? Wrestling ist kein Kitzelwettbewerb. Es tut wie eine Mutter weh, wenn ein Mann zwei Beine auf dich setzt. Warum also nicht ein bisschen auf seinen Schultern kurbeln. „

Er sagt auch: „Weil das ist, was Top ist. Es ist verdammt gemein. Du bist oben gemein. Denn wenn du nicht oben gemein bist, wirst du nicht fahren können. Die besten Fahrer waren die gemeinsten .“

Er fährt fort, indem er sagt: „Wenn ich ein Handgelenk bekomme, werde ich versuchen, dir die Schulter abzubrechen. So ist es einfach.“

Sie können von Wade Schalles, Gene Mills, Zack Espositio, Ben Askren und anderen Elite-Wrestlern viel über Hebelwirkung und die Nutzung rechtlicher Unannehmlichkeiten lernen, um einen Gegner zu drehen.

Fazit

Dies sind nur einige Beispiele für das Wissen, das Elite-Wrestler haben, das Sie möglicherweise nicht haben. Hoffentlich machst du viele dieser Dinge bereits. Wenn nicht, dann fange an, diese Konzepte in dein Wrestling zu integrieren und du wirst eine Menge Verbesserungen sehen.



Source by Tharin Schwinefus

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Verteidigungskunst All Rights Reserved
Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :