Verteidigungskunst

Erkenne dich selbst, Schütze dich

Judo-Fehler: 5 Gründe, warum dein Gegner dich werfen kann

/
/
/
17 Views

Es gibt einige häufige Fehler, die Judoka macht und die ihrem Gegner die Möglichkeit geben, sie zu werfen. Wenn Sie diese Fehler minimieren können, werden Sie im Wettbewerb viel länger durchhalten und vielleicht sogar das Match gewinnen.

Sie lassen sich von Ihrem Gegner greifen

Dein Gegner wird dich werfen, wenn er seinen Griff hat. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie ihn nicht in den Griff bekommen. Das Üben des Brechens von Griffen aus Doppelärmeln, Top-Grip, traditionellem, russischem, doppeltem Revers und Cross Guard ist der beste Weg, um sicher zu sein, dass Sie Griffe brechen. Eine gute Übung ist es, wenn Ihr Gegner Sie anders greift und jedes Mal, wenn Sie ihn brechen, entweder direkt danach angreift oder aus dem Startgriff wirft.

Sie haben keinen Spielplan:

Wenn Sie keinen Spielplan haben, wirft Sie Ihr Gegner. Es ist wichtig, dass Sie einen Spielplan haben und sich daran halten. Wenn Ihr Gegner beispielsweise die linke Hand am Kragen und die rechte Hand am Ärmel bevorzugt, dürfen Sie sich in diesen Positionen nicht von ihm festhalten lassen. Obwohl dies wie ein Griffkampf erscheinen mag, ist es immer noch eine Strategie. Eine grundlegendere Form der Strategie kann sein, dass Ihr Gegner gerne Seoi nage fallen lässt. Wenn dies der Fall ist, wird es für Ihren Gegner viel schwieriger, Sie zu werfen, wenn Sie aufhören, vorwärts zu gehen.

Halbherzige Anfälle:

Immer wenn Sie mit einem schlechten Angriff angreifen, hat Ihr Gegner die Möglichkeit, Ihnen entgegenzutreten. Treten Sie niemals mit fünfzig Prozent Angriffen ein, entweder hundertprozentig oder gar nicht. Bei 50-prozentigen Angriffen sind Sie nur für Zähler, einen schnellen Ne Waza-Übergang oder eine Strafe anfällig.

Sie sind nicht fit oder stark genug:

Es spielt keine Rolle, wie gut Ihre Technik ist, wenn Sie nicht fitter oder stärker als Ihr Gegner sind, wird es viel schwieriger sein, sie zu schlagen. Die Judo-Größen wie Inoue und Yamshita hatten erstaunliche Judo-Techniken, aber sie hatten immer noch unglaubliche Kraft und Fitness. Ich erinnere mich, wie Rhadi Ferguson kommentierte, wie Inoue im Fitnessstudio riesige Gewichte hob. Inoue hatte ein großartiges Judo, aber aufgrund der Größe seiner Brust und seiner Arme machte er eindeutig Krafttraining. Ich habe ein Workout-eBook mit Workouts, die Ihnen ernsthaft helfen, damit Sie nach der Hälfte eines Kampfes niemals Gas geben.

Du willst nicht gewinnen:

Dein Gegner kann dich werfen, wenn du nicht gewinnen willst. Deshalb ist es wichtig, deine Ziele aufzuschreiben und darüber nachzudenken, was du von Judo willst. Ich glaube, der Punkt des Wettbewerbs ist es, das Beste aus sich herauszuholen. Mit dem Wettbewerb kannst du all die harte Arbeit demonstrieren, die du in das Judo-Training gesteckt hast, aber am Ende kommt es darauf an, wie sehr du es willst. Die olympische Goldmedaillengewinnerin in Taekwondoe Lauren Burns sagt, dass „es nicht die talentiertesten sind, die Erfolg haben – es ist die entschlossenste.“

Wenn Sie am Ende gewinnen möchten, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Gegner Sie nicht für ippon werfen kann. Indem Sie die Anzahl der Würfe Ihres Gegners minimieren, erhöhen Sie Ihre Gewinnchance erheblich.



Source by Matt D’Aquino

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Verteidigungskunst All Rights Reserved
Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :