Verteidigungskunst

Erkenne dich selbst, Schütze dich

Karate Kiai Praxis und das Rätsel von Kotodama

/
/
/
71 Views

Karate Kiai bedeutet „Geistschrei“ und es ist der tödliche Schrei, den Karate-Praktizierende ausstoßen, wenn sie einem Gegner den Kopf abschlagen. Nun, vielleicht habe ich das ein bisschen übertrieben, grins, aber der Karateruf hat eine Wahrheit, die unbestreitbar ist und zu ziemlich seltenem und mysteriösem Wissen führt. Ich beziehe mich auf das Thema Kotodama, was „Wortgeist“ bedeutet.

Der Zweck des Karate-Kiais besteht darin, alle Energien auf einen Moment, einen Schlag zu konzentrieren und so die Schlagkraft zu erhöhen. Die Idee, einen Gegner zu erschrecken, ist etwas zweitrangig, aber immer noch sehr wichtig. Beide Konzepte führen zu recht interessanten Vermutungen und mystischen Realitäten.

Kotodama ist die Praxis, beruhigende Klänge zu erzeugen, die ein spirituelleres Gefühl in einer Person hervorrufen können. Es gibt natürlich die Kehrseite, das Phänomen der bösen Worte, bei dem ein Geräusch verwendet wird, um eine andere Person zu verletzen. In jedem Fall führt Kotodama zur Praxis von Kotomuke (beruhigende Rede, um Frieden zu bringen) und Kotoage, die Magie erzeugt.

Meine ersten Erfahrungen mit der Macht der Worte stammen direkt aus einem jahrzehntelangen Studium der Kampfkünste. Dies gab direkten Kontakt mit der Kraft, einen Gegner anzuschreien und ihn zu schwächen. In einem Fall benutzte ich die Kraft des Karate-Kiai, um einen Angreifer anzuschreien … und er drehte sich um, stolperte zitternd die Straße entlang, kaum die Kontrolle über seinen Körper.

Erfahrungen wie diese, die durch das ewige Praktizieren von Karate-Kata mit richtiger Betonung des Karate-Schreiens erzeugt wurden, brachten mich zu einem Verständnis des Themas und einer Faszination für weitere Forschungen. Von Interesse sind dabei die Sprechtöne von Verkäufern und Hypnotiseuren und anderen dieser Art. Als ich beobachtete, wie solche Individuen arbeiteten, welche Töne sie benutzten, die Tonhöhe, die sie verwendeten, kam ich zu der Erkenntnis, dass wir über das unterschiedliche Verständnis von Schwingung sprechen.

Schwingung ist die Quelle des Universums. Zwischen dem Konzept eines unendlichen Geistes und dem eher kurzfristigen und soliden Leben von Objekten (aus denen das Universum aufgebaut ist) gibt es Schwingungen. Dieses Konzept gilt auf der atomaren Ebene von Protonen und Elektronen und im größeren Maßstab ganzer Universen.

Was uns jedoch mehr interessiert, sind die Schwingungen, die wir in unserem täglichen Leben erzeugen können. Ist es möglich, eine Schwingung zu verursachen, die das Universum bewegen kann? Die Antwort darauf ist so einfach wie das Phänomen eines Opernsängers, der einen Ton projiziert, der ein Glas zerbricht.

Die Methode, um diese Fähigkeit zu erreichen, ist ebenso eindeutig. Erstens muss man durch die einfache Ausübung der Tugend wissen, dass sie spiritueller Natur sind und Schwingungen erzeugen können, die nicht nur Glas zertrümmern, sondern auch Gegenstände auf Tischen zum Klappern bringen und leichter Komfort oder Unbehagen verursachen können zu ihren Mitmenschen. Zweitens muss man die genauen Disziplinen entdecken und einhalten, die diese Fähigkeit hervorbringen … das Ergebnis ist dann, dass ein einfacher Karate-Kiai zu Kotodama werden kann, kann zu einem mystischen Zauberspruch oder Gesang werden, der die Kraft hat, Schaden zuzufügen oder zu heilen.



Source by Al Case

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Verteidigungskunst All Rights Reserved
Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :