Verteidigungskunst

Erkenne dich selbst, Schütze dich

Karate Kumite – Verwenden mehrerer Techniken, um Angriffen entgegenzuwirken

/
/
/
77 Views

Viele Karate-Schüler reagieren nach einem eingehenden Angriff nicht mit mehreren Techniken und sind frustriert, wenn sie den ersten Zähler verpassen. Ihr Gegner bewegt sich möglicherweise außerhalb der Reichweite, möglicherweise ist seine Kontertechnik blockiert oder er trifft einen Arm oder eine Schulter anstelle des beabsichtigten Ziels. Dies ist frustrierend, weil ihre „eine Torchance“ augenblicklich weg ist.

Wenn Sie jedoch mehrere Techniken anstelle einer verwenden, erhöhen sich Ihre Torchancen um 200%!

Heute möchte ich Ihnen eine großartige „dreifache“ Kampfkombination geben, an der meine Schüler gestern Abend im Unterricht gearbeitet haben und die Ihnen bei Ihren Konterfähigkeiten beim Kumite (Sparring) helfen kann.

Diese Kombination unterscheidet sich ein wenig von den regulären „Dreiergruppen“ wie Schlag / Tritt / Schlag oder Stoß / Stoß / Rückwärtsschlag usw. Sie ist anders, weil sie:

1) Weitgehend unbekannt

2) Selten verwendet

3) Enthält sowohl Angriff als auch Verteidigung

4) Verwendet für alle 3 Schläge dieselbe Hand

Es stützt sich auch auf das gleiche Grundkonzept einer Pinan-Kata. Ja, trotz der Überzeugung vieler Menschen, dass Kata nutzlos ist, ist hier ein leuchtendes Beispiel dafür, wie eine geringfügige Änderung des zweiten Zuges in Pinan Sandan Ihnen mehr Punkte bringen kann, als Sie sich jemals vorgestellt haben.

So funktioniert das…

Da unsere Dreifachkombination defensiv beginnt, brauchen wir einen Angriff, um zu kontern.

Es gibt keinen besseren Ausgangspunkt, als dem guten alten Reverse Punch (Gyaku Zuki) entgegenzuwirken, der für ca. 80% der Wertungstechniken im traditionellen Karate-Wettbewerb.

Diese Verteidigung funktioniert am besten, wenn der Bauch das Ziel ist. Wenn Ihr Angreifer also auf die übliche Weise seinen Rückschlag auf den Körper ausübt, blockieren Sie (gedan barai) und schlagen gleichzeitig mit der Faust (uraken) auf die Schläfe Ihres Gegners.

Während Sie dies tun, ist es wichtig, dass Sie Ihre Haltung ein wenig verkürzen, um den Schlag zu vermeiden, indem Sie Ihren Vorderfuß nach hinten bewegen und Ihren Schwerpunkt erhöhen. Dies ermöglicht es Ihnen, mit einem horizontalen Faustschlag „übertrieben“ zu kommen.

Schlüsselpunkt: Dies muss gleichzeitig mit dem Block erfolgen! Nicht blocken, dann Faust zurück, sonst brechen Sie das Timing nicht und geben Ihrem Gegner die Chance, sich zu erholen!

Sobald Sie mit der hinteren Faust getroffen haben, kehren Sie in Ihre Schutzposition zurück und schlagen die vordere Hand Ihres Gegners auf die äußere Linie seines Körpers. Folgen Sie sofort mit einem anderen Zähler – diesmal einem eigenen Schlag auf den Bauch.

Wenn Sie Ihre Wache wiedererlangen, nehmen Sie Ihre vordere Hand und schlagen Sie die Wache Ihres Gegners (falls sie noch oben ist) nach unten, indem Sie Ihre Hand mit der Handfläche nach unten drehen und auf den Unterarm legen. Dies macht ihren Kopf frei für Ihre endgültige Technik.

Treten Sie von dieser Position aus vor, während Sie schlagen, und machen Sie einen Ein-Bein-Schlag (ippon ashi dachi zuki) oder was unsere MMA-Freunde gerne als „Superman-Schlag“ für den freiliegenden Kopf bezeichnen, und landen Sie mit Ihrem Fuß nach vorne die äußere Linie des Gegners. In dieser Position sollte Ihre Brust an ihrer Schulter anliegen und ihre Wache erstickt sein.

Wenn also der umgekehrte Schlag eintrifft, tun Sie Folgendes:

1) Blockieren Sie die vordere Hand und machen Sie mit der anderen Hand die Faust zurück.

2) Kehren Sie zur Wache zurück und klopfen Sie sofort mit dem Vorderarm nach außen und schlagen Sie den Bauch rückwärts.

3) Kehren Sie zur Wache zurück und schlagen Sie ihren Vorderarm nieder und kommen Sie mit Ihrem Ein-Bein-Schlag auf den Kopf über die Spitze.

Der gesamte Vorgang sollte nicht länger als 1,5 bis 2 Sekunden dauern. Der Effekt, wenn er richtig gemacht wird, ist für Ihren Gegner verwirrend, weil diese Technik:

1) Bricht das Timing

2) Treffer hoch, niedrig, hoch, was das Blockieren schwierig macht

3) Verwechselt die ungewöhnliche Anwendung von Sparring-Techniken

Natürlich können Sie nach dem letzten Schlag nach Belieben aussteigen … mit einem Sweep, einer Beule, einem Stoß usw.

Ich habs?

Groß!

Das ist großartig Karate Sparring Kombination. Probieren Sie es beim nächsten Kampf aus und lassen Sie mich wissen, wie es bei Ihnen funktioniert!

– Jason



Source by Jason R Stanley

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Verteidigungskunst All Rights Reserved
Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :