Verteidigungskunst

Erkenne dich selbst, Schütze dich

Mixed Martial Arts: Eine Einführung in MMA

/
/
/
37 Views

Die Popularität von Mixed Martial Arts-Wettbewerben wie der UFC (Ultimate Fighting Championship) hat in den letzten zehn Jahren exponentiell zugenommen. Einige mögen sich jedoch immer noch fragen, was genau gemischte Kampfkünste sind. Bis zu einem gewissen Grad ist es genau das, was der Name andeutet. Es ist die Kombination verschiedener Kampfkünste und die Einbeziehung dieser Techniken in das eigene Repertoire an Kampffertigkeiten.

Wenn Mixed Martial Arts (MMA) so beliebt ist, warum wurde es dann noch nie gemacht? Eigentlich wurde es schon mal gemacht. Die antiken griechischen Olympischen Spiele hatten eine Sportart, die als Pankration bekannt war und mit Auseinandersetzungen und Schlägen verbunden war und keine Regeln hatte. Pankration bedeutet „allmächtig“. Pankration war der No-Holds-Barred-Kampf (NHB) seiner Zeit. Vale Tudo-Wettbewerbe waren im 20. Jahrhundert in Brasilien sehr beliebt. Vale Tudo hatte auch eine begrenzte Anzahl von Regeln. Vale Tudo bedeutet auf Portugiesisch „alles geht“. Vale Tudo-Wettbewerbe sind wahrscheinlich der nächste Nachkomme der UFC.

Wie Sie sehen können, ist MMA nicht gerade neu. Aber es wurde in den letzten Jahrzehnten in hohem Maße perfektioniert und poliert. Als die UFC anfing, war es nur ein Wettbewerb, um herauszufinden, welche Kampfkunstdisziplin überlegen war. Die brasilianische Familie Gracie glaubte, dass ihr brasilianischer Jiu Jitsu der beste sei. Und bis zu einem gewissen Grad haben sie bewiesen, dass es so war. Royce Gracie gewann UFC 1, 2 und 4 und kämpfte oft gegen größere Gegner. Ich schaue mir immer noch gerne Videos von Royce an. Royce Gracie brachte den Brasilianer Jiu Jitsu „auf die Karte“. Die UFC entwickelte sich jedoch aus ihren bescheidenen Ursprüngen. Gewichtsklassen und andere Regeln entstanden. Die Teilnehmer erkannten, dass sie Wrestling, Grappling und Schlagfertigkeiten kombinieren konnten. So wurde der Sport von MMA geboren.

Weitere Informationen zum UFC-Verlauf finden Sie in den Büchern:

  • Blut im Käfig: Mixed Martial Arts, Pat Miletich und der wütende Aufstieg der UFC
  • Das Herz eines Kämpfers: Die Reise eines Mannes durch die Welt des Kampfes

Boxen und andere Kampfkünste

Als ich aufwuchs, waren Boxer in Amerika bekannt. Ich kannte die Namen Muhammad Ali, Leon Spinks, Larry Holmes, George Foreman, Sugar Ray Leonard, Ray „Boom Boom“ Mancini, Marvin Hagler, Thomas Hearns, Hector „Macho“ Camacho, Oscar de la Hoya, Mike Tyson, James „Buster“ Douglas und Evander Holyfield. Aber die Popularität des Boxens hat im Laufe der Jahre möglicherweise teilweise aufgrund des gestiegenen Interesses an MMA abgenommen. Die einzigen Boxer, mit denen ich jetzt sehr vertraut bin, sind Floyd Mayweather, Andre Ward, Bernard Hopkins und Manny Pacquiao. Boxfilme mögen Felsig kann zu seiner Popularität beigetragen haben. Selbst jetzt kann man noch Boxfilme wie sehen Der Kämpfer.

Das Karate Kid führte einige von uns in die Disziplin Karate ein. Und der FilmKickboxer stellte mich Muay Thai vor. Steven Seagal hat in seinen Filmen einige interessante Kampfkünste gemacht. Viele von uns haben auch Kung-Fu-Filme gesehen. Ich bin im Mittleren Westen aufgewachsen und war immer am Wrestling interessiert. Ich habe während des Studiums eine Taekwondo-Klasse besucht. Ich habe gelegentlich Kickboxwettbewerbe im Fernsehen gesehen. Es schien eine Zeit zu geben, in der Praktizierende einer bestimmten Kampfkunst nicht daran interessiert waren, eine andere Kampfkunst zu lernen, und viele Leute dachten, dass die Kampfkunst ihrer Wahl die beste sei. MMA scheint gezeigt zu haben, dass eine Kombination von Kampfstilen am besten funktioniert, um eine Kampfdominanz zu erreichen. Sogar die Militär- und Polizeikräfte verwenden MMA-Techniken.

Primitive Mixed Martial Arts

Der legendäre Bruce Lee erkannte, dass traditionelle Kampfkünste ihre Grenzen hatten und in realen Situationen nicht immer praktisch waren. Bruce Lee studierte und kritisierte viele traditionelle Formen. Lees Herangehensweise an Kampfkünste und seine Betonung auf Praktikabilität machen ihn zu einem Vorläufer der gemischten Kampfkünste. „Judo“ Gene LeBell besiegte Boxer Milo Savage 1963 mit einem Revers-Choke in einem der ersten MMA-Wettbewerbe. Darüber hinaus kämpfte Muhammad Ali 1976 gegen Antonio Inoki um ein Unentschieden in einem primitiven MMA-Wettbewerb.

Boden und Pfund, Ausbreitung und Schlägerei, Einreichungen

Wie ich bereits erwähnt habe, entstanden gemischte Kampfkünste, die UFC und andere MMA-Wettbewerbe und zeigten, dass die Kombination von Kampfkünsten einen dominanten Kämpfer hervorbringen kann. Bald entwickelten sich Strategien. Einige Konkurrenten waren besser im Wrestling, deshalb setzten sie gerne die „Ground and Pound“ -Strategie ein. Einige waren besser im Treten und Schlagen, also verwendeten sie die Strategie „Zersiedelung und Schlägerei“. Andere waren Experten für Einreichungen (Lock and Choke), die an dieser Strategie festhielten.

Hintergründe bekämpfen

Gemischte Kampfkünstler kommen aus vielen verschiedenen Hintergründen:

Royce Gracie-Brasilianer Jiu Jitsu

Pat Miletich – Wrestling, Karate, Kickboxen

Matt Hughes – Wrestling

Tito Ortiz – Wrestling

Randy Couture – Wrestling

Chuck Liddell – Wrestling, Kempo, Koei-Kan Karate-do und Kickboxen

Keith Jardine – Karate

Lyoto Machida – Karate

BJ Penn – Brasilianischer Jiu Jitsu

Kazushi Sakuraba – Fang Wrestling

Fedor Elemianenko – Schiff

Mit Parisern – Judo

Diese Kämpfer kombinierten natürlich andere Fähigkeiten mit ihrem primären Kampfstil, um vollständige Kämpfer zu sein.

Gemischte Kampfkünstler kombinieren viele Fähigkeiten aus vielen Disziplinen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Freestyle-Wrestling, griechisch-römisches Wrestling, Catch-Wrestling, Judo, Sambo, brasilianisches Jiu-Jitsu, Muay Thai, Boxen, Kickboxen und Karate.

Basil der Grieche

Ich habe in der Grundschule ein Buch mit dem Titel gelesen Das große Gehirn. In einer Geschichte in diesem Buch hilft das Große Gehirn (Tom) einem griechischen Einwandererjungen, in Amerika zu kämpfen, damit er nicht gemobbt und aufgegriffen wird. Tom bemerkt, dass Basil nicht sehr gut im Boxen ist, aber großartig im Wrestling, besonders im Headlock. Tom entwickelt eine Kampfstrategie für Basil.

Hier ist ein kleiner Auszug aus dem Buch:

Tom und Basil warteten in der Scheune. „Dies wird ein harter Kampf“, kündigte Tom an. „Alles geht, Holzfäller-Stil.“

„Passt zu mir“, sagte Sammy grinsend.

Nun, Basil war in der Lage, Sammy in einem Headlock zu fangen und ihn auf dem Boden zu spreizen (a la „Boden und Pfund“). Basil konnte Sammys Schläge neutralisieren und den Kampf gewinnen. So funktioniert MMA. Ein Kämpfer kann seine Fähigkeiten einsetzen, um die Fähigkeiten eines anderen Kämpfers zu neutralisieren. Das Kombinieren von Fertigkeiten funktioniert besser als das ausschließliche Verwenden einer Kampffertigkeit.

Hier hast du es. Ich hoffe, Ihnen hat diese Einführung in die gemischten Kampfkünste gefallen. Und ich hoffe, dass Sie diesen Sport weiterhin beobachten und vielleicht daran teilnehmen, während er sich weiterentwickelt und an Popularität gewinnt.



Source by Tharin Schwinefus

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Verteidigungskunst All Rights Reserved
Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :