Verteidigungskunst

Erkenne dich selbst, Schütze dich

Top 10 Aikido-Techniken

/
/
/
28 Views

Aikido leitet sich aus drei japanischen Wörtern ab. Ai, um mitzumachen, bedeutet Ki Geist und Do bedeutet Wege. Im Allgemeinen ist Aikido eine Kunstform, die Körper, Geist und Seele miteinander verbindet, um friedliche Wege zu finden, um Herausforderungen im Leben zu meistern.

Morehei Ueshiba schuf die japanische Aikido-Form der Kampfkunst. Die Leute in seiner Gegend nennen ihn normalerweise O Sensei, bedeutet der große Lehrer. Aikido-Techniken beinhalten Würfe und Gelenksperren. Diese Techniken werden aus Kenjutso und Jujitsu entwickelt. Aikidos Weg nutzt die Energie deines Gegners gegen sich selbst. Aikidos Methode betont die richtige Reaktion gegen Bewegungen und Bewegungsdynamik. Hier sind zehn Aikido-Techniken.

Technik 1

Ikkyo. Bei dieser Technik kann die Kontrolle erlangt werden, indem Sie den Ellbogen Ihres Gegners mit einer Hand greifen und mit der anderen Hand sein Handgelenk greifen. Dies kann dazu führen, dass ein Gegner auf dem Boden hebt. Darüber hinaus übt dieser Griff Druck auf den N. ulnaris aus.

Technik 2

Nikyo. Diese Technik beinhaltet eine Handgelenksverriegelung, die die Muskeln zusammenbringen kann. Das Ziel kann einen schmerzhaften Druck auf den Nerv und den verdrehten Arm erfahren.

Technik 3

Sankyo. Hier wird das Handgelenk gedreht, was zu einer Aufwärtsspannung führt. Die Bewegung schreitet über Ellbogen, Arm und Schulter voran.

Technik 4

Yonkyo. Dies ist eine Schultersteuerung, die Ikkyo fast gleich ist. Abgesehen davon sollte der Unterarm auf der gegenüberliegenden Seite mit beiden Händen festgehalten werden. Hier wird niemals Druck auf das Radial Ihres Gegners ausgeübt.

Technik 5

Gokyo. Dies ist eine Variante von ikkyo, bei der die Hand, die das Handgelenk Ihres Gegners greift, umgekehrt ist. Zusätzlich werden Schultern und Arm mit einem Druck nach unten gedreht, der auf den Ellbogen ausgeübt wird.

Technik 6

Kotogaeshi: Eine Wurftechnik, die Handgelenksverriegelungen und Würfe umfasst, die das Extensor digitorum dehnen.

Technik 7

Iriminage. Diese Technik ist ein Wurf, der als Eintritt in den Körper bekannt ist. Hier wirst du in das Feld ziehen, das dein Gegner einnimmt. Diese Methode ist eine klassische Art der Wäscheleinentechnik.

Technik 8

Koshinage. Ein Hüftwurf, bei dem Sie Ihre Hüfte etwas tiefer als die Hüfte Ihres Gegners positionieren müssen. Dies kann Ihnen helfen, Ihren Gegner mit einer Schwenkaktion umzudrehen.

Technik 9

Tenchinage. Dies ist bekannt als der Himmel und die Erde werfen. Hier müssen Sie sich vorwärts bewegen, während Sie eine Ihrer Hände hoch streichen, die den Himmel darstellen. Und die untere Hand repräsentiert die Erde. Dies kann zu einer unausgeglichenen Körperbewegung Ihres Gegners führen, die ihn umkippen lässt.

Technik 10

Kaitennage. Dies ist ein Rotationswurf, bei dem Sie den Arm Ihres Gegners nach hinten bewegen müssen, bis Sie die Gelenke seiner Schulter blockieren. Behalten Sie diesen Halt bei, um mehr Druck auszuüben.



Source by Todd Schankleighter

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Verteidigungskunst All Rights Reserved
Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :