Verteidigungskunst

Erkenne dich selbst, Schütze dich

Warum stirbt Boxen langsam aus? Und kann es gespeichert werden?

/
/
/
43 Views

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gab es 3 „große“ Sportarten: Baseball, Pferderennen und Boxen. Pferderennen und Boxen verlangsamen das Sterben, und das Boxen hat es sich mehr als Pferderennen angetan. Im letzten Jahrhundert war der prestigeträchtigste Einzelsporttitel – sowie der berühmteste Athlet – normalerweise der Boxmeister im Schwergewicht. Schnell – Nennen Sie den aktuellen Schwergewichts-Champion. OK, wie die meisten von Ihnen wissen, gibt es seit 30 Jahren nicht nur einen Schwergewichts-Champion, aber das ist der Punkt. Klingen die Namen Ruslan Chagaev (aus Usbekistan, WBA), Samuel Peter (Nigerianer, WBC) und Wladimir Klitschko (Ukrainisch, IBF & WBO) auf eine Glocke (kein Wortspiel beabsichtigt)?

Früher gab es 8 Weltmeister — ja, 8 Gewichtsklassen — 8 Weltmeister. Macht Sinn. Jeder kannte den Schwergewichts-Champion, Sportfans konnten auch den Mittelgewichts-Champion nennen und ernsthafte Boxfans konnten alle 8 Weltmeister nennen. Jetzt gibt es 17 Gewichtsklassen und 4 Organisationen für mögliche 68 Weltmeister. Es gibt zu jeder Zeit fast so viele Weltmeister und die meisten „Champions“ in derselben Gewichtsklasse haben noch nie gegeneinander gekämpft. Klingt nach einer genialen Art, einen Sport zu betreiben. Nun muss man zugegebenermaßen nicht schlau sein, um ein Boxer zu sein, aber müssen die Leute, die den Sport betreiben, so dumm sein?

In jeder der anderen Sportarten gibt es zahlreiche Stars, die bekannt sind, insbesondere in American Football, MLB, Basketball und Fußball (entweder weltweit oder in dem Land, in dem dieser Athlet spielt). Der Unterschied besteht darin, dass diese Athleten regelmäßig gegeneinander antreten UND dies vor großen Menschenmengen UND einem riesigen, nicht zahlenden Fernsehpublikum tun. Die Fans haben viele Möglichkeiten, sie kennenzulernen – durch die Sportereignisse und die ständige mediale Berichterstattung über diese Ereignisse. Boxer treten nicht oft genug gegeneinander an, um 68 Sterne zu entwickeln. Es gibt viele Gründe dafür, dass das Boxen im Sterben liegt, aber es gibt zahlreiche „Fake-Champions“, von denen noch nie jemand gehört hat – ist der Hauptgrund. Es ist klar (sogar Mike Tyson – vielleicht mit Leon Spinks‘ Hilfe – konnte es herausfinden) und in den letzten 30 Jahren hat niemand etwas dagegen unternommen.

Der Vollständigkeit halber sind hier einige andere Theorien (nicht alle meine) darüber, warum Boxen sterben muss:

1. Glücksspiel und Korruption (zugegeben, das gab es natürlich schon immer, aber Don King hat es verbreiteter gemacht, mehr Publizität gemacht und es noch ärgerlicher gemacht).

2. Zu viel Zeit zwischen den Kämpfen.

3. Die Kämpfe, die die Öffentlichkeit wirklich sehen möchte, finden entweder nie statt oder wir kommen einige Jahre zu spät.

4. Alle großen Kämpfe müssen mit Pay-per-View bezahlt werden (Haben Sie 60 US-Dollar bezahlt, um den Super Bowl zu sehen?).

5. Aktuellen Boxmeistern fehlen charismatische Persönlichkeiten.

6. Der Promoter reißt den Boxer ab, nachdem der Boxer die meiste Arbeit geleistet hat und die lebensgefährliche körperliche Strafe erhalten hat („Pimp-ho-Beziehung“).

7. Die besten Athleten gehen nicht mehr zum Boxen wegen der körperlichen Belastung, die es von ihnen fordert (mit Alis körperlicher Verfassung eine ständige traurige Erinnerung). Infolgedessen sind die Boxer von heute nicht so aufregend anzusehen.

8. Der Einwand der heutigen Gesellschaft gegen die Gewalt im Boxen und gelegentliche Todesfälle (obwohl dies angesichts der Popularität von MMA/UFC wahrscheinlich kein sehr gutes Argument ist).

Das gibt uns 10 Gründe (zu viele Gewichtsklassen und Sanktionsbehörden sind die anderen 2) – das sind viele Gründe – von denen einige erhebliche Probleme darstellen. Also, wie kann Boxen dieses Chaos beseitigen und sich vor seinem langsamen Tod retten? Nun, es wird nicht einfach und es wird vielleicht nie passieren. Es überrascht jedoch nicht, dass ich ein paar Vorschläge habe.

Besorgen Sie zunächst eine weltweite Sanktionsbehörde, um den Sport zu betreiben. Ich habe keine Lösung, wie ich dies erzwingen kann, aber ich weiß, dass Boxen nie wieder populär sein wird, bis dies getan ist. Zweitens, reduzieren Sie die Anzahl der Gewichtsklassen auf 10 (höchstens 12). Der neue Champion ist gezwungen, ZUERST und innerhalb von 6 Monaten nach dem Gewinn des Titels gegen den Nummer 1-Anwärter zu kämpfen. Wenn er gewinnt, muss er als nächstes den Kampf mit der Nummer 2 bestreiten und innerhalb von 6 Monaten nach dem letzten Kampf. In der Zwischenzeit muss der ausgeschiedene Weltmeister innerhalb von 6 Monaten gegen den Nummer-3-Anwärter (sofern er nicht zurücktritt) kämpfen, wobei der Sieger der neue Nummer-2-Anwärter wird (da es einen Verlierer aus dem ersten Kampf geben wird, den ich erwähnt habe). (OK, das ist also nicht perfekt, aber es muss etwas getan werden, damit die besten Kämpfer aufhören, sich gegenseitig zu ducken und Boxfans die besten Kämpfer gegeneinander kämpfen sehen.) Außerdem wird es dem Champion nie erlaubt sein, gegen jemanden zu kämpfen NICHT in den Top 5 platziert, es sei denn, er hat alle Top-5-Anwärter geschlagen, dann muss dieser Kämpfer in den Top 10 platziert werden. Sie haben die Idee.

Alle Boxer-Manager-Verträge müssen von der Sanktionsbehörde genehmigt werden, und der Vertrag muss den Richtlinien und Regeln entsprechen (mit einer Begrenzung des prozentualen Geldbetrags, die ein Manager erhalten kann), die zuvor von der Sanktionsbehörde festgelegt wurden.

Alle Meisterschaftskämpfe haben ein Maximum von 10 Runden – dies erhöht die Menge an Action pro Runde. Alle Kämpfe haben mindestens 5 Kampfrichter und die Meisterschaftskämpfe haben 9 Kampfrichter. Ersetzen Sie das Zehn-Punkte-Must-System durch ein 3 (oder 5)-Punkte-Must-System und ermutigen Sie die Schiedsrichter, mehr Differenzen von 2 Punkten zu geben, wenn sie den Kampf erzielen (einige 3-1 Punkte im Gegensatz zu allen 3-2 Ergebnissen). Berufungen gegen Entscheidungen von Kämpfen werden innerhalb des angemessenen Rahmens zugelassen und 9 neue Kampfrichter werden den Kampf neu bewerten. (OK, das ist also auch nicht perfekt, aber es muss etwas getan werden, um die gesamte Korruption im Boxen loszuwerden oder zumindest einzuschränken.)

Nur Meisterschaftskämpfe werden im Pay-per-View ausgetragen, alle anderen Kämpfe werden im Kabel- und Netzwerkfernsehen ausgetragen (mit Ausnahme der Eröffnungsacts der Pay-per-View-Events, die alle Kämpfe sein müssen, die bestimmen, wer als nächstes ansteht Kampf um die Meisterschaft in einer bestimmten Gewichtsklasse). Auch das mag nicht optimal sein, aber immerhin kommen Boxfans auf ihre Kosten (zumal es statt 60 nur noch 10 Weltmeister geben wird).

Ich bin sicher, es gibt noch mehr Gründe für das Aussterben des Boxsports und mehr mögliche Lösungen für die Probleme des Boxens. Und diese Vorschläge lösen vielleicht nicht alle Probleme des Boxens und verhindern, dass es einen langsamen Tod stirbt, aber zumindest werden sie das Boxen von der Lebenserhaltung nehmen, die es derzeit gibt.



Source by Mark Hauser

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. Verteidigungskunst All Rights Reserved
Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :